Serien von bs.to downloaden

Einen solchen Fall scheint “burning-series.io” darzustellen. Die Betreiber fordern euch hier auf, eine Software herunterzuladen. Erst nach deren Installation soll der Zugriff auf die bei Burning Series verfügbaren Serien möglich sein. Gut möglich, dass es sich hierbei um Schadsoftware handelt. Ist das der Fall, nutzen die Betreiber dieser Webseite also die Popularität von bs.to aus, um ihre Malware zu verbreiten. Wir raten ohnehin von der Nutzung illegaler Angebote ab. Ganz besonders raten wir jedoch von dem Download und der Installation einer entsprechenden Software ab. Wir erklären in diesem Artikel, ob Burning Series ein legales oder illegales Angebot ist und warum das Portal für einige Nutzer nicht erreichbar ist. Zudem erläutern wir, was hinter Aufforderungen zum Download einer Streaming-Software steckt. Schlussendlich nennen wir Alternativen zu bs.to. Viele Nutzer mögen sich fragen, ob Burning Series überhaupt noch existiert – schließlich ist die “bs.to”-Domain oftmals nicht erreichbar.

Tatsächlich ist bs.to nach wie vor operativ. Aber Achtung: es kursieren zahlreiche “alternative” Domains im Internet, die sich als Burning Series ausgeben, höchstwahrscheinlich aber von Drittanbietern betrieben werden und das Ziel verfolgen, Malware zu verteilen. Dazu später mehr. Burning Series zählt zu den beliebtesten Webseiten im deutschsprachigen Raum. Kein Wunder, schließlich lassen sich hier, genau wie bei Konkurrenten Kinox und Movie4k, aktuelle Serien völlig kostenlos streamen. Das gilt zumindest theoretisch, denn aktuell ist Burning Series oftmals gar nicht erreichbar. Es verbreitet sich zudem das Gerücht, der Download einer Software wäre für den Zugriff auf das Portal notwendig. Neben der ursprünglichen Domain “bs.to” kursieren zahlreiche alternative Adressen der Plattform im Netz – zum Beispiel “burningseries.co” oder “burning-series.io”. Wofür stehen diese? Naheliegender scheint die Bedrohung durch Schadsoftware, die von den illegalen Angeboten ausgeht – und zwar nicht nur von den angesprochenen bs.to-Nachahmungen, sondern auch vom Original. Denn auch ohne Download von Software droht beim illegalem Streaming immer der Fang von Malware, Spyware und Adware.

Wer also entgegen unserer ausdrücklichen Warnung nicht auf die Nutzung von Burning Series verzichten möchte, sollte sich unbedingt mit passender Sicherheitssoftware ausrüsten. Doch warum könnt ihr bs.to nun oft nicht erreichen? Das liegt an einer Internetprovider-seitigen Sperre der Domain. In Deutschland wird diese aktuell etwa von Vodafone umgesetzt, in Österreich von UPC. Diese Sperren basieren auf Klagen der Rechteinhaber von Serien, die auf bs.to verfügbar sind: sind diese Rechteinhaber nicht mit der Verbreitung ihrer Inhalte über Burning Series einverstanden, können sie Internetprovider vor Gericht dazu verpflichten, die Angebote nicht länger verfügbar zu machen. Damit ist der Zugriff auf bs.to Provider-seitig zwar für einige Nutzer gesperrt, die Plattform selbst existiert aber weiterhin. Zunächst einmal schalten viele illegale Streaming-Portale selbst alternative Adressen, unter denen sie erreichbar sind. In diesem Zusammenhang ist von sogenannten Mirrors die Rede. Das geschieht mit dem Ziel, Provider-Sperren zu umgehen. “burningseries.co” ist etwa ein Mirror für “bs.to”. Bei Burning Series scheint jedoch ein zweites Phänomen vorzuliegen: Zahlreiche alternative Adressen tun so, als gehörten sie zu bs.to.

Optisch gleichen die zugehörigen Webseiten dem Original.